Die Jahre 1993-95 Die Erneuerrung

Die Turbulenzen der 2. Hälfte des Jahres ´92 werden auf der Generalversammlung endgültig beigelegt. Aus den notwendigen Neuwahen gehen Henning Voßbeck und Wolfgang Ohlenhardt als Vorsitzender hervor, Kassierer wird Stefan Kettler, der nach einem Jahr aus privaten Gründen zurücktritt und von Hans-Jürgen Klein und Peter Schumacher ersetzt wird. Schriftführer wird Dirk Neukirchen. Zum Präsidenten wird Michael Hach-Amar bestellt, der zuvor zukunftsweisend die Weichen für die Gestaltung und Durchführung künftiger Maifeste gestellt hat.

War der alte Vorstand hauptsächlich damit beschäftigt Anschaffungen und Voraussetzungen zu schaffen, um überhaupt ein Maifest im Festzelt durchzuführen, so verschrieb sich der neue Vorstand überwiegend der Nachwuchswerbung und Umgestaltung von Altlsten, wie z.B. gemütlicher Abend, Kirchgang am Maifest etc.

Auf der Maiversteigerung, die erstmalig vom frühen auf den späten Nachmittag gelegt wurde, konnte der Verein mit Dirk Neukirchen und Brigitte Wisskirchen erst am frühen Montagmorgen im 2. Anlauf ein Maipaar finden, das den Verein während der Maisaison über Waldorf hinaus gut und würdig vertreten hat.

Im Rahmen des Maifestes in Waldorf führt der Verein zum ersten Mal eine Disco durch, um auch die Jungend des Dorfes eine Möglichkeit zu bieten, sich an dem Maifest zu beteiligen. Die gut besuchet Veranstaltung, bei der, der Eintritt kostenfrei war, kann man durchaus als positiv bewerten, da man schon wenig später nach langer Durststrecke wieder Neuaufnahmen im JGV verbuchen kann. Diesen Neuaufnahmen stehen in den Monaten Juli und August allerdings auch erhebliche Verluste verdienter Mitglieder durch Heirat gegenüber (Robert Fuß, Gerd Schiefbahn, Udo Mager und Heinz Bursch). Im August des Jahres startet der Verein eine bis heute einmalige Tagestour. Eine Einladung zum JGV-Fest nach Unkel am Rhein nutzt der Verein mit dem Hinzuziehen der Brudervereine aus Hemmerich, Kardorf und Merten um einer Schiffsfahrt auf dem Rhein nach Unkel mit anschließendem gemeinsamen Besuch des JGV-Fest in Unkel durchzuführen. Obwohl alle Teilnehmer der Vereine die Aktion als positiv bewerteten, hat eine solche gemeinsame Veranstaltung bis heute leider keine Nachahmung gefunden.

Im November ´93 veranstaltet der JGV letztmalig seinen früher im Saal Seebauer so beliebten „Gemütlichen Abend“. Der Verein beschließt, den Kontakt zu den inaktiven Mitgliedern in einer anderen Form weiterzuführen.

1994 werden Dieter  Hach-Amar und Barbara Schumacher zum Maipaar gekrönt.

Erwähnenswert bleibt, dass es ihnen leider nicht vergönnt war, bei dem Festzug die obligatorische Kutschfahrt durchs Dorf zu genießen. Strömender Dauerregen verhinderte den kompletten Festzug. Hier gilt nochmals unser Dank allen Orts- und Brudervereinen, die es ermöglichten, trotz ausgefallenem Festzug für eine außergewöhnliche Stimmung zu sorgen.

Mit Wolfgang Ohlenhardt wird nach den Gründungsmitgliedern, erstmalig eine Person für 10 jähriges Mitgliedschaft im Verein ausgezeichnet.

Am 1. Wochenende im September fährt der JGV – wie immer – seein „Tour“ durch, die ihn zu einer 4tägigen Kultur- und Bildungsfahrt nach Prag führt. Nur 14 Tage später veranstaltet der Verein erstmals seine neugeschaffene „Inaktiven-Tour“, die die ehemaligen und fördernden Mitglieder samt „aktiven“ zum Weinfest nach Dernau bringt.

Der Vorstand um die Personen Henning Voßbeck und Wolfgang Ohlenhardt kann sicherlich auf eine gelungene Vorstandsarbeit zurückblicken, in der es zudem gelang, ca. 15 neue Mitglieder im jugendlichen Alter dem Verein heranzuführen.

1995 übernahm der jetzige Vorsitzende Peter Schumacher und sein Team die Geschicke des Vereins. Abermals musste der Standort des Festzeltes verlegt werden, der sich dann im Feldchenweg im Gewerbegebiet befand. Konrad Bursch und Angelika Grüsgen vertraten ´95 den JGV als Maipaar. Als Ehrendamen wurden Bärbel Schäfer und Anja Schwilling auserkoren, als Ehrenführer fungierten Günter Stüsser und Hans-Jürgen Klein. Die Maitollitäten waren maßgeblich daran beteiligt dass der Konsum der allseits beliebten Maibowle neue Dimensionen erreichte.

Die Jubilare Manfred Fassbender, Micky Hach-Amar, Jürgen Nelles und Ferdinad Kremer wurden für die 10jährige Treue zum Verein mit einer Ehrennadel ausgezeichnet. Besonders Anerkennung wurde Günter Stüsser zuteil, der aufgrung seiner Persönlichkeit und seines unermüdlichen Einsatzes für den Verein verdientermaßen zum „Ehrenvorsitzenden“ ernannt wurde.

Nächste Termine

6Apr
06.04.18 19:00 - 08.04.18 22:00
Junggesellenfest Waldorf 2018
 
 

Aktuelles