Die Jahre 1987-88 Eine Blütezeit

Die hervorragende Arbeit des Vorstandes findet auf der Generalveranstaltung im Januar ´87 ihre Bestätigung. Mit überwältigender Mehrheit werden Peter Ditz und Kassierer, wiedergewählt. Als Schriftführer rückt Wolfgang Ohlenhardt in den Vorstand. Präsident bleibt Wilfried Axler. Mitlerweil ist der Verein auf 35 aktive Mitglieder und über 100 inaktive Mitglieder angestiegen.

Auch die schauspielerichen Stärken des Vereins, die bis dahin ohne Ausnahme auf dem eigenem „Gemütlichen Abend“ demonstriert wurden, werden über die Grenzen Waldorfs hinaus bekannt. So bleiben Einladungen andere Vereine nicht aus. Von Peter Ditz vorzüglich inszeniert tritt die Schauspielerabteilung des JGV´s unter anderem auf der Damensitzung in Hemmerich und auf der Karnevalssitzung in Oberlar auf. Dem berühmten „Schwanenensemble“ gehörten folgende Darsteller an: Choreograph: Peter Ditz; Manager: Günter Stüsser; Eintänzer: Jürgen Nelles; Galionsfigur: Wilfried Axler; Springer: Werner Lorbach. In den Nebenrollen und ersatz: Michael Hach-Amar, Manfred Faßbender und Henning Voßbeck.

Als Maipaar gehen Helmut Ost und Anette Gottschalk aus der Maiversteigerung hervor, die wie immer in einen vollbesetzten Saale Seebauer einziehen können. Bei dem Bescuh eines Maifestes eines Brudervereins wird die Vereinshymne „In unserem Veedel“ eingeführt, die fortan die Freundschaft und Geselligkeit zwischen den einzelnen Mitgliedern dokumentierten soll.

Neben der traditionellen Festen führt der Verein auch weitere Veranstaltungen durch. So z.B. die Vatertags-Fahrradtour, oder die Ausrichtung des Junggessellen-Fußballtuniers. Weiterhin pflegt man Kontakte zu Brudervereinen, so entstanden enge Freundschaften zu den Junggesellenvereinen aus Metternich und Heimerzheim.

Auch das Jahr 1988 zeichnete sich durch einen vollen Terminkalender aus. Traditionsgemäß wurden am Karnevalszug teilgenommen, wo man das närrische Volk mit einer Bayer-Olympiade überraschte.

Nach einer turbulenten und bis zum Schluss spannenden Maiversteigerung, kann der JGV Günter Stüssrr und Jutta Körner kräftig gefeiert wurde. Die Mitgliederzahl wurde mit 35 aktiven Junggesellen gehalten, so dass 1. Preise für die Meistbeteiligung beim Bescuh der Feste der Brüdervereine nicht ausblieben. Schon jetzt gehörte der Verein zu den mitgliederstärksten Junggesellenvereinen im Umkreis.

Die „Tour“ führt den JGV zur „Säubrennerkirmes“ nach Wittlich, auf der man leider letztmals die Gründungsmitglieder Karl Giersch und Hans-Peter Kutz begrüßen konnte, die beide den heiligen Bund der Ehe eingingen.

Nächste Termine

6Apr
06.04.18 19:00 - 08.04.18 22:00
Junggesellenfest Waldorf 2018
 
 

Aktuelles